Seit der Version 2015 kann Embird auch svg-Dateien verarbeiten.

Was genau bedeutet das?

SVG-Dateien kennen Sie, wenn Sie einen Schneidplotter verwenden. Viele der Dateien für den Plotter werden in diesem Format bereitgestellt.

Embird kann svg-Dateien erzeugen – das ist dafür gedacht, einzelne Farblagen als Datei für den Plotter zur Verfügung zu stellen.

Diese Funktion kann man z.B. dazu verwenden, den Stoff für Applikationen exakt zuzuschneiden. Man nimmt dazu einfach die Farblage, die den Stoff markiert (oder festheftet), exportiert die als svg-Datei und schickt sie an den Plotter.

Embird kann svg-Dateien importieren (sofern Sie zusätzlich zu Embird Basic auch Embird Studio und Embird FontEngine besitzen) und diese auto-digitalisieren.

Das kann man dazu verwenden, als Grafik- oder Plotterdateien realtiv fix Stickdateien zu machen.

Und der Clou:

Plottersoftware, z.B. Studio von Silhouette, kann (ab der Version Designer Plus) Stick-Dateien importieren und (ab der Version Business) Vektordateien exportieren, die dann in Embird Studio importiert werden können.

So können aus (geeigneten) Plotterdateien Stickdateien gemacht werden und umgekehrt.

Wenn Sie gewerblich digitalisieren, können Sie so z.B. ganz einfach eine Schnittdatei zu Ihren Applikationsdateien erstellen (und verkaufen….) und passende Plotterdateien zu Ihren Stickdateien anbieten. Oder natürlich, wenn Sie zuerst für den Plotter Dateien erstellen, diese dann als Stickdatei exportieren (und verkaufen…).

Wie das alles genau geht, erkläre ich in diesem Video-Kurs.