Je nachdem, welche Stickmaschine Sie haben, können Sie im Display der Maschine mehr oder weniger Informationen zum aktuellen Stickprozeß sehen. Manche Maschinen müssen mit dem Computer verbunden sein, während sie sticken – da haben Sie natürlich viel Fläche für Informationen und auch alles in Farbe vor sich. Manche Maschinen haben ein kleines Schwarz-Weiß-Display, andere ein größeres Farbdisplay. Nicht immer bekommt man die Informationen, die man sucht, auf dem Display der Stickmaschine angezeigt. Mit einer Sticksoftware kann man sich jederzeit die Informationen, die man gerne hätte, anzeigen lassen.

Mit Embird Manager kann man sich zum Beispiel die Farblagen anzeigen lassen. Hier mal ein Beispiel von einem komplexen Stickmuster, das aus 39 Farblagen in 22 verschiedenen Farben besteht:

Unter dem Weihnachtsmann sieht man bereits einen Balken mit je einem Kästchen pro Farblage.

Klicke ich auf den Knopf für „Farblagen anzeigen“ (am rechten Bildrand, hier im Screenshot blau unterlegt),

dann werden mir alle Farblaben in einer Übersicht angezeigt.

Hier nochmal ein Detail:

Für jede Farbe sehe ich die Reihenfolge im Stickmuster, den Name der Farbe, mit der zu sticken ist, die Anzahl der Stiche und einen Umriß von dem, was in der aktuellen Lage gestickt wird.

Habe ich mir einen eigenen Garnkatalog erstellt (wie das geht, erkläre ich in diesem kostenlosen Dokument), kann ich meinen eigenen Garnkatalog auswählen

und bekomme dann nur die Farben ausgewählt und angezeigt, die ich tatsächlich besitze. Cool, oder?

Bei mir steht der Rechner neben der Stickmaschine. Beim Sticken ist meistens Embird Manager geöffnet und die Farblagenansicht ausgewählt. So sehe ich immer, wo ich bin und was noch so kommt.