Embird ist nicht ein einziges Programm, sondern viele 😉 .

Das ist toll, weil Sie nur die Module kaufen müssen, die Sie auch wirklich gerade brauchen. Sie können klein anfangen und dann langsam wachsen. Sie beginnen z.B. mit Embird Basic. Wenn Sie das gut bedienen können und mehr wollen, kaufen Sie Cross Stitch (für Kreuzstich-Stickdateien) oder Studio (zum Digitalisieren von Stickmustern (außer Kreuzstich)) dazu.

Beginnt man mit Embird zu arbeiten, muss man sich erst daran gewöhnen, dass Embird aus mehreren Modulen besteht.

Schon Embird Basic (das ist das Grund-Modul, ohne das nichts geht) besteht aus dem Editor und dem Manager.

„Ab Werk“ startet der Manager zuerst. Wenn Sie also Embird starten sehen Sie den Manager.

Embird Manager

 

Oben links können Sie immer erkennen, wo Sie gerade sind. Hier steht „Embird 2010 Manager – …“ Sie sind also im Manager.

 

Embird Editor

So sieht es aus, wenn Sie im Editor sind. Oben links steht „Embird 2010 Editor – ….“.

 

Zum jeweils anderen Programm gelangen Sie, wenn Sie den Knopf ganz oben links anklicken:

 

Wenn Sie im Editor sind, sieht das so aus:

 

Klicken Sie oben links auf den Knopf mit dem Ordner-Symbol, dann landen Sie im Manager.

 

Und wenn Sie im Manager sind, sieht das so aus:

Klicken Sie oben links auf den Knopf mit der „gestickten Zickzacklinie“, dann landen Sie im Editor.

 

Wenn Sie nicht wissen, welcher Knopf wofür zuständig ist – lassen Sie einfach Ihre Maus darüber schweben, dann bekommen Sie eine kurze Erklärung.

 

In allen meinen Online-Kursen erkläre ich zu Beginn ausführlich, wie man Embird startet, wie man sich zurechtfindet und wie man zu einem anderen Modul gelangt.

 

Embird Basic bekommen Sie, die Testversion können Sie hier herunterladen, einen Online-Kurs zu Embird Basic können Sie hier belegen.